Kernsanierung auch ohne Außendämmung möglich

Das Erdgeschoss eines am Ende des 19. Jahrhunderts erbauten Wohn- und Geschäftshauses wurde von Grund auf saniert und wird seit dem als Büro genutzt. Das Büro befindet sich in dem denkmalgeschützten Gebäude in der Niklastorstraße 36, im Herzen der Schillerstadt Marbach am Neckar.

Vereisten

Bei der Sanierung waren zwei grundlegende Vorgaben zu erfüllen. Zum einen sollte ein energieeffizientes und gesundes Raumklima geschaffen und zum anderen das Gebäude von Schimmel befreit und die Wände trockengelegt werden.

Beschrijving

Dieses energetisch hocheffiziente System basiert im Gegensatz zu herkömmlichen konvektiv betriebenen Heizungsanlagen ausschließlich auf der Grundlage der Strahlungswärme (nach Max Planck).

Bei diesem Gebäude werden die Innenraumoberflächen von Boden, Wand und Decke auf 21°C bis 23°C temperiert. Dadurch erfolgt eine automatische Trockenlegung des Mauerwerks. Die Energie dafür liefert eine Wolf Gastherme in der Nachbarwohnung. Die Heizkostenabrechnung erfolgt über einen Wärmemengenzähler.

Die max. Vorlauftemperatur beträgt 27°C.

Die Anpassung erfolgt über eine Übergabestation (siehe Abb.).

Da dieser Vorgang des Wärmetransports in Form von Wärmestrahlung keine Konvektion verursacht, entsteht auch keine Hausstaubaufwirbelung. Die dadurch eliminierten Nachteile eines konvektiven Heizungssystems, wie zum Beispiel Atemwegsbeschwerden oder allergische Reaktionen der Schleimhäute, sind ein weiterer Vorzug der Energieübertragung durch Strahlung.

Dieser Vorteil kommt dem hygienisch notwendigen Luftaustausch zugute. Somit kann viel Energie eingespart werden und Kondensatschäden, wie Schimmel, werden ausgeschlossen.

Projectgegevens

Periode: 2010
Objekttype: Villa
Bouwjaar: Einde 19de eeuw
Gevel: Zandsteen ca.45 cm
Woonoppervlakte: 160 m²
Wooneenheden: 9 appartementen
Installatie: Wolf Heiztherme
Toepassing: Verwarmen/koelen/warm water

Fotogalerij – Kernrenovatie eensgezinswoning